Kinderheim in Sri Lanka

Udayanan (Udi) wuchs in Berlin auf. Seine Eltern stammen aus Sri Lanka. Sie flohen wegen des Bürgerkriegs nach Deutschland. Mit 18 Jahren hat sich Udi entschlossen, in die Heimat seiner Eltern zu gehen, um sich um Waisenkinder zu kümmern.

Mit Unterstützung seines Freundeskreises kaufte er in Sri Lanka ein altes Haus mit einem großen Grundstück und begann es zu renovieren. Das Waisenhaus wurde Anfang 2005 fertig gestellt. Inzwischen beherbergt es elf Waisenkinder.

Udi ist mit Nithy, einer körperbehinderten Frau im Rollstuhl, verheiratet. Sie haben mittlerweile zwei eigene Söhne. Gemeinsam mit den Waisenkindern leben sie wie eine Großfamilie in dem Waisenhaus.

Die zuerst aufgenommenen Kinder sind jetzt Jugendliche, die nach ihrem Schulabschluss noch eine Ausbildung brauchen. Hierfür wurde das ehemalige Lagerhaus zum Ausbildungszentrum umgebaut.
Für den Lebensunterhalt wird neben der Geflügelzucht auf dem Grundstück Gemüse und Reis angebaut. Ebenso wurde ein Brunnen für den eigenen Wasserbedarf gebaut.

Aufnahme von behinderten Kindern

Anfang 2015 haben Nithy und Udi angefangen, Kinder mit Behinderung aufzunehmen. Betreuung von behinderten Kindern ist in Sri Lanka etwas sehr außergewöhnliches.
Mit den Spenden werden der Schulbesuch, die Kleidung, die ärztliche Betreuung und die Nahrung bezahlt. Auf dem Grundstück wird Gemüse und Reis angebaut.

Mütter helfen Müttern

Udayanans Frau Nithy hat 2012 in Zusammenarbeit mit der christlichen Lebenshilfe eine Mütterarbeit begonnen. Sie heißt "Mütter helfen Müttern - Sri Lanka".

Es entstand eine Schneidergruppe, die Kleidung selbst entwirft und näht. Die Frauen wurden von einer Schneiderin ausgebildet und 20 von ihnen haben 2014 den Kurs abgeschlossen. Sie erhielten ein staatlich bestätigtes Zeugnis. Jetzt haben sie in ihrem Dorf einen Laden eröffnet, in dem sie die selbst gefertigten Kleidungsstücke verkaufen.

- Fotos via Facebook -



Auf Vimeo ansehen