Matthias Schubert – Biographisches




Als ich 1955 das Licht der Welt erblickte, sah die Welt nicht gerade rosig aus. Als ich sechs Jahre war, starb mein Vater. Meine Mutter musste von da an alleine ihre fünf Söhne im Alter von einem bis zwölf Jahren versorgen. Die Unterstützung vom Staat war zu dem Zeitpunkt sehr gering, was zur Folge hatte, dass wir unter Armut litten. Fischsuppe wurde von Abfallprodukten wie Fischköpfen etc. gekocht. Ich erinnere mich daran, wie wir Wasser mit bitterem Kakaopulver ohne Zuckerzusatz tranken, um wenigsten einige gesunde Nährstoffe zu erhalten.
Was war das für uns Kinder für eine unglaubliche Freude, als wir ein Mal kurz nach dem Erntedankfest einen Karton mit Lebensmitteln von der Kirche bekamen! Diese Zeit hat mich geprägt.

Zusammen mit meiner Frau, mit der ich seit 1977 verheiratet bin, haben wir zwei eigene Kinder und zwei Adoptivkinder. Als Erzieher mit einer Ausbildung für Kinder mit besonderem Förderbedarf haben meine Frau und ich in Verbindung mit dem Jugendamt bis 2019 insgesamt einhundert Kinder in Kurz- und in Krisenpflege betreut. Viele Jahre habe ich mich als stellvertretender Vorsitzender im Arbeitskreis zur Förderung von Pflegekindern e.V. und zuletzt auch als Präsidiumsmitglied in der Stiftung zur Förderung von Pflegekindern Berlin ehrenamtlich engagiert. In dieser Zeit gründete ich den Gospelchor „Fosterfamily & Friends“, um mich mit Hilfe der Musik für den Verein und das Pflegekinderwesen im Allgemeinen durch Benefizkonzerte o.ä. einzusetzen. Seit 2013 nennt sich der Chor „Voice for Children“ und singt für den Verein Musik für Kinder in Not e.V.

Von April 2000 bis August 2019 habe ich als Erzieher im „Kinderhaus Athene“ mit Kindern der Berliner Athene Grundschule gearbeitet. 2012 wuchs in mir immer mehr der Wunsch, armen und kranken Kindern innerhalb und außerhalb Deutschlands zu helfen. Infolgedessen gründete ich mit sechs weiteren Personen 2013 den Verein Musik für Kinder in Not e.V.