Waisenheim in Nkum (Ghana)




Musik für Kinder in Not unterstützt den Verein Give to eat Ghana e.V., der in Nkum seit einigen Jahren ein Zentrum für Kinder in Not aufbaut. Nkum liegt 20 Kilometer von Swedru (District Agona West) in der Central Region von Ghana. Mit 2000 Einwohnern befindet sich der Ort am Rande des Urwalds, in welchem noch einmal so viele Einwohner in weit abgelegenen Buschdörfern leben.




Das Waisenheim

Kobby Abbam ist der Koordinator dieses im Aufbau befindlichen Zentrums. Zusammen mit seiner Frau Ahima arbeitet er hier ehrenamtlich. Neben ihren zwei eigenen Kindern (2 und 5 J.) haben sie noch 14 weitere Waisenkinder aufgenommen. Die letzten beiden aufgenommenen Kinder, Frederick (4) und Samuel (6), wurden von ihrer Mutter Ende Dezember 2020 vor der Tür des Waisenhauses ausgesetzt. Die Mutter hatte kein Geld mehr, um für ihre Kinder zu sorgen. Von der Mutter fehlt bis heute jede Spur. Die völlig verstörten und kranken Kinder wurden im nahegelegenen Krankenhaus medizinisch versorgt und schließlich von Ahima und Kobby liebevoll in ihrem Waisenheim aufgenommen.

Keine finanzielle Unterstützung vom Jugendamt

Das Jugendamt erteilt Pflegefamilien und Kinderheimen die Erlaubnis einer Pflegschaft für Kinder, die in Obhut genommen werden und kontrolliert auch die Unterkünfte. Eine finanzielle Aufwandsentschädigung gibt es in Ghana allerdings nicht.
Kobby ist Landwirt. Seine Familie und alle Waisenkinder leben sehr bescheiden von den Früchten seines Ackers – Mais, Maniok, Kochbananen, Auberginen, Zwiebeln etc. Erschwerend kommt außerdem hinzu, dass durch die Corona-Beschränkungen auch immer wieder fremde Menschen zum Waisenheim kommen und um Essen betteln. Auch sie bekommen immer etwas.
Kobby und Ahima wohnen mietfrei, inkl. Strom und Wasser. Auch das Auto des Vereins darf Kobby kostenfrei nutzen. Außerdem untersützen fünf ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kobby und Ahima bei deren Arbeiten im Zentrum und auf dem Acker. Ansonsten haben sie kein finanzielles Einkommen, welches sie aber dringend benötigen.
Alle 16 Kinder benötigen ganz besonders dringend finanzielle Hilfe für: Fisch, Fleisch, Hygieneartikel, Bekleidung und Schulsachen.

Aus diesem Grunde möchten wir von Musik für Kinder in Not e.V. für dieses Waisenheim und das neu gebaute "Teenage Mothers'Home" eine Hühner- und eine Ziegenfarm finanzieren. Diese nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe soll die Grundversorgung für alle Kinder gewährleisten.

Hühner-und Ziegenfarm

Für die Haltung der Tiere soll ein größeres Grundstück angeschafft werden. Dies wird die Unabhängigkeit und die Erträge für das Waisenheim nachhaltig verbessern.

Teenage Mothers' Home

Perspektivlosigkeit und ein unfairer Umgang mit Teenage-Müttern ist in Ghana leider keine Seltenheit. Das Teenage Mothers' Home fängt solche Mütter auf und bietet ihnen ein Zuhause.